Ein Leben vor dem Schnitzel

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sigi Hagel & Karl Schweisfurth im Gespräch

Grüne Landesvorsitzende besucht Herrmannsdorfer Landwerkstätten.

Vergangenen Donnerstag besichtigte Sigi Hagel, Landesvorsitzende der bayerischen Grünen, gemeinsam mit VertreterInnen der Rosenheim Grünen, die Herrmannsdorfer Landwerkstätten in der Nähe von Glonn.

„Wir setzen uns für eine Landwirtschaft ein, die sich ihrer ökologischen und sozialen Verantwortung bewusst ist, sich durch Erzeugervielfalt auszeichnet und bei der Qualität statt Quantität zählt.“. Mit diesen Worten fasst Sigi Hagl die geplante Agrarwende zusammen, die eines der derzeitigen politischen Schwerpunktthemen von Bündnis 90/Die Grünen darstellt. An den Herrmannsdorfer Landwerkstätten lebe man diese Art der Agrarwirtschaft bereits seit über zwanzig Jahren, so Geschäftsführer Karl Schweisfurth, der sich die Zeit nahm, den Besuchern den Betrieb zu zeigen. Es gehe um einen achtsamen Umgang mit allem Leben und Lebensnotwendigem: mit dem Boden, dem Wasser, der Luft sowie den Pflanzen, den Tieren und den Menschen. Um dies zu bewerkstelligen vereinte man die vielen Stufen von Aufzucht und Verarbeitung an einem Ort, um so im Geist ehrlichen Handwerks, optimiert mit moderner Technik, qualitativ hochwertige Lebensmittel herstellen zu können. Hühner und Schweine werden artgerecht gehalten und mit größtmöglichem Respekt geschlachtet, die Produkte in der hauseigenen Metzgerei verarbeitet und im Hofladen verkauft.

Sigi Hagl zeigte sich begeistert von dieser Art Landwirtschaft, wie Sie Karl Schweisfurth überzeugend und detailliert erläuterte. Solcher Pioniergeist, der innovative Ideen hervorbringe und dabei tief im Verständnis ganzheitlich biologischer Bewirtschaftung verwurzelt sei, stelle einen grundlegenden Pfeiler für eine gelingende Agrarwende dar, so die Landesvorsitzende.

Verwandte Artikel